Eine besondere Herausforderung besteht in der Tatsache, dass das neue Abgasnachbehandlungssystem „autark“ arbeiten soll – d.h. unabhängig vom jeweiligen Motorbetriebspunkt und damit losgelöst von dem jeweils eingesetzten Motorsteuerungssystem. Der Zielmarkt ist ebenfalls sehr breit aufgestellt, vom OEM bis zum Nachrüstungsmarkt. Ziel ist die Erreichung der neuen Abgasnormen Stufe III und IV für Arbeitsmaschinen.

Diese Neuentwicklung erforderte u.a. auch ein neu zu entwickelndes Steuergerät zur Überwachung und Steuerung des aus Filtern, Katalysatoren, notwendiger Sensorik und Aktorik bestehenden Abgasnachbehandlungssystems. Sowohl die HW- als auch die SW-Entwicklung für das neu zu entwickelnde Steuergerät wurden fremdvergeben. Durch den Kunden selbst wurden die Kernkompetenzen (Verfahren, mechanische Komponenten) bearbeitet.

seneos hat die technische Projektleitung übernommen und den Kunden Vorort unterstützt. Die Aufgabe der technischen Projektleitung war die Aussteuerung der Fremdfirmen und die Abstimmung zwischen dem Kunden und den Fremdfirmen zu unterstützen (Schnittstellenfunktion). Durch technische Expertisen wurde die Kundenprojektleitung mit den notwendigen Informationen versorgt und in die Lage versetzt, Entscheidungen zu treffen und das Gesamtprojekt zu führen. Weiterhin wurden auch eigene Entwicklungsleistungen sowohl im HW- als auch SW-Bereich umgesetzt, um verschiedene Konzepte zu evaluieren und um Tests durchführen zu können.